Apenser Politiker entscheiden sich gegen die Feuerwehr!

In der gestrigen Ratssitzung wurde die Entscheidung für einen Architekten zum Bau der Feuerwehrgerätehäuser in Apensen, Beckdorf und Sauensiek gefällt.

Trotz mehrfacher Warnungen und Mängelhinweisen in einer internen Feuerschutzausschusssitzung und unzähligen Gesprächen wurde für einen -im Feuerwehrgerätehausbau- unerfahrenen Architekten gestimmt. Eigentlich hätte man erwartet, dass die ortsansässigen, hochrangigen Kommunalpolitiker hinter „Ihrer“ Feuerwehr stehen, leider wurden wir auch hier enttäuscht.

Der von diesem Architekten vorgestellte Entwurf enthielt diverse Mängel:

  • Erweiterungsmöglichkeit nur um 1 Stellplatz möglich, da sonst keine Zufahrt zum Übungsplatz vorhanden. (Kosten bei Umlegung der Zufahrt hinter dem FWGH). Erweiterung nur mit erheblichen Aufwand möglich.
  • Kein Verkehrsweg hinter den Fahrzeugen gegeben
  • Stellplatzlänge nicht ersichtlich (12,5m?)
  • Keine Ablaufrinnen vorhanden
  • Lage Kleiderkammer im Kaltbereich
  • Lage JF Werkstatt im Warmbereich
  • Lage Trockenraum vs. Lage Umkleide -> Einsatzkräfte müssten „leicht bekleidet“ durch die Fahrzeughalle gehen, um in die Umkleide zu gelangen
  • Lage Stiefelwäsche
  • Lage Technikraum im Warmbereich (Bsp. Wartungsarbeiten an der Heizung: der Monteur geht mit seinem Werkzeug durch den Schulungsraum, durch die Küche in den Raum Gebäudetechnik…)
  • Kaum Waschmöglichkeiten in Herrenumkleide 1 Waschbecken im Schwarzbereich/ Kein Dekon Bereich in Herren + Damenumkleide
  • Sanitärräume liegen im „Gebäudeinneren“ -> schlechte Belüftung
  • Fläche für Schlauchpflege fehlt
  • Lage Lüfter für Absauganlage wo? Wenn in Technikraum, dann Lärmbelästigung im Schulungsraum. Vgl. Bautec -> 22qm für Lüfter + Kompressor!!
  • Umkleide Herren zu klein. Ist laut qm-Angabe für 70 Mann, Soll 75-80 Mann
  • Funkraum fehlt
  • JF Umkleide weiblich + männlich fehlt
  • Brandmeister-Büro zu klein für 3 Arbeitsplätze (OrtsBm + GemBm + GemJF Wart)
  • 4 Stellplätze für 5 Fahrzeuge; 2 Fahrzeuge hintereinander laut FUK möglich, jedoch liegt die Stellplatzlänge dann über 12,5m (Größe 4)

Jegliche Hinweise blieben ungehört. Es wurde mit den Worten „Es kann ja noch nachgebessert werden“ argumentiert.

Jeder stellt sich nun auch die Frage, wie es dann mit den Kosten aussieht:

Fa. BauTec ist mit ihrem, für die Feuerwehr passenden Entwurf, ca. 61.000€ teurer….bei ca. 140qm MEHR Fläche im Vergleich zum „Politik Entwurf“.

Das sich bei einer unumgänglichen Nachbesserung dieses „Politik Entwurfes“ die Preisschraube nach oben korrigieren wird, gilt als sehr wahrscheinlich.

Bei der Planung dieses Entwurfes wurde keiner der Feuerwehr Apensen hinzugezogen.

 

Wie es weitergeht:…..???? Lt. den Äußerungen am gestrigen Abend soll nun gemeinsam mit der Feuerwehr die „Feinplanung“ beginnen.

 

Anm. des Schreibers: Während der letzten Jahreshauptversammlung der Ortsfeuewehr Apensen gab es ein paar Reden der geladenen Politiker. Einer dieser stach ganz besonders mit seinen gewählten Worten hervor. Mehrfach wurde das Wort „Respekt“ ausgesprochen. Ich frage mich nun wirklich, wo denn dieser Respekt am gestrigen Abend war…..

Haben wirklich alle gegen den „BauTec Entwurf“ gestimmt, oder nur gegen die Partei, die diesen in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr entwickelt hat??

Eine sehr große Enttäuschung und ein herber Niederschlag für die Feuerwehr!

17 Gedanken zu „Apenser Politiker entscheiden sich gegen die Feuerwehr!

  1. Ich hoffe für euch, das diese verbohrten Politiker sich besinnen, das zu tun, wofür sie gewählt wurden und nicht nur Parteiinteressen durchzuboxen. Ein Tritt in den Hintern eines jeden, der ein Ehrenamt freiwillig ausübt. Politische Arbeit nehme ich davon ganz klar aus. Braucht niemand… Kameradschaftliche Grüße aus Ottensen.

  2. Eine klar politisch motivierte Entscheidung gegen die Feuerwehr und damit gegen die Bürger ohne Rücksicht auf Verluste!
    Die Feuerwehr wird in ihrer Einsatzbereitschaft eingeschränkt, der Feuerwehrnachwuchs demotiviert, der so oft zitierte Respekt ist ein reines Lippenbekenntnis.
    Eine Schande.

  3. So eine Inkompetenz mancher Politiker habe ich noch nicht erlebt. Da liegen die Fackten klar für den Entwurf „BauTec“ auf dem Tisch und dennoch wird eine Entscheidung gegen diesen Entwurf und somit gegen die Feuerwehr getroffen. Und wie dann noch manche Politiker behaupten können sie stehen hinter der Feuerwehr und würden diese auch fördern, stimmen dann aber dennoch gegen den Entwurf der Fa. BauTec, das kann ich nicht nachvollziehen. Aber in der Politik ist ja alles möglich.

  4. Ihr habt immer noch alles in der Hand. Ohne Eure Mitarbeit wird der Architekt den Job nicht annehmen. Nach Eurer Entscheidung
    zur Mitarbeit kommt die Einweihungsfeier mit großen Respektvollen Worten und die BAU_TEC Anhänger verlieren zum 2. mal.

  5. Ich dachte schon in unserer Gemeinde gibt es Anti-Feuerwehr-Politiker, aber was in der Gemeinde Apensen passiert ist ja schon heftig! Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man schon fast über diese Entscheidung lachen! Da werden kurzfristig Kosten gespart, damit man dann im Nachgang für viel Geld „Nachbesserungen“ vornimmt. Sorry, irgendwie muss ich nun doch schmunzeln.

    Liebe Kameraden der Feuerwehr Apensen, lasst Euch das nicht gefallen! Kämpft für den Entwurf der Firma BAU_TEC, das sind Profis und wissen was sie machen!

    Ich möchte nicht beleidigen, aber das hat doch schon was mit „Kleingeistigkeit“ zu tun… Gruß an die Politiker in Rot und Grün!!

  6. Hallo,

    wenn ich die Berichte lese, dann kann ich nur mit Unverständnis reagieren. Und das ist noch vornehm ausgedrückt. Ich bin auch viele Jahre in einer Feuerwehr gewesen und habe vollkommen andere Umgangsweisen kennen gelernt. Da wurde von den Politikern auf den Jahreshauptversammlungen nicht nur das Ehrenamt gewürdigt, sondern auch danach gehandelt. In unserer Samtgemeinde scheint das anders zu sein.

    Soll weitreichende Entscheidungen (Neubau bzw. Modernisierung von mehreren Feuerwehrhäusern in der Gemeinde, Anschaffung mehrerer neuer Fahrzeuge usw.) wurden immer im Konsens zwischen Feuerwehr und Verwaltung/Politik getroffen. Dabei waren auch nicht immer alle zu 100% zufrieden, aber man hat immer einen Kompromiß gefunden, mit dem alle leben können.

    Hier wird zunächst nur auf den Preis geschaut. Alles andere bleibt unberücksichtigt. Meiner Meinung nach wurden hier aber Äpfel mit Birnen verglichen. Wie bereits oben erwähnt ist der Vorschlag der Fa. BauTec ca. 140qm größer und entspricht bei weitem mehr den Anforderungen an eine moderne Feuerwache. Wenn der Vorschlag der SPD/Grünen umgesetzt wird, befürchte ich entweder massive Kostensteigerungen oder die Feuerwehr bekommt eine Wache die unpraktisch und in wenigen Jahren wieder zu klein ist. Dann wird wieder Geld zum Fenster herausgeblasen um diese Defizite zu beheben. Da kann man gewiss von Weitsicht bei den Politikern sprechen.

    Vielleicht sollte sich die Führung der Feuerwehr mal Gedanken über ein Bürgerbegehren machen!

  7. Alle meine Vorschreiber haben Recht! Die aktuelle Entscheidung ist der Feuerwehr unwürdig. Die Kameraden retten Leben, erhalten zig-10tausende von Sachwerten und kennen bei Ihren Einsätzen weder Feiertage noch Feierabend. Hinzu kommen diverse freiwillige Unterstützungen wie Osterfeuer, Umzugsbegleitungen und sonstige Sicherheitswache auf freiwilliger Basis. Vielleicht sollte einmal Dienst nach Vorschrift gemacht werden?! Es wäre spannend sein zu sehen, wie die Kranzbinder ihre Veranstaltungen ohne freiwillige Unterstützung der Feuerwehren aus den umliegenden Orten abhalten, wie die Schützenvereine in Apensen und Sauensiek ohne freiwillige Umzugsbegleitung durch die Feuerwehr marschieren oder wie die Gemeindewege ohne freiwillige Flurreinigungen durch die Feuerwehren verdrecken?? Kein schöner Gedanke, aber einer, der gedacht werden muss!
    Die größte Sauerei ist aber diese massive Abstrafung der Jugendfeuerwehr, die in den jüngsten Planungen nicht mehr berücksichtigt wird!
    Hier scheinen die SPD-regierten Gemeinden aber ihre eigenen Schäfchen durch die neue Krippe in Beckdorf oder das Jugendzentrum in Apensen ins Trockene bebracht zu haben. Naja, mit diesen beiden Dingen kann man sich ja auch täglich auf die Schultern klopfen.
    Die Feuerwehr kommt eben nur selten, wenn sie denn morgen auch noch kommt?!

  8. Ich meine in einer früheren Ratssitzung von einem SPD Politiker gehört zu haben, das die Günen mit ihrer ständigen Kritik das Ehrenamt der Feuerwehrleute treten würde. Jetzt plötzlich halten die SPD und die Grünen zusammen, um den CDU Vorschlag (Bau Tec) zu kippen?! Für mich sieht es eher nach einem politischen Machtkampf der Parteien aus, denn mit Sinn und Verstand hat das hier alles nichts mehr zu tun.
    Ich wurde nun schon öfters von Leuten mit der Frage angesprochen: „Was ist bei euch in Apensen bloß los?“ Die umliegende Bevölkerung amüsiert sich anscheinend köstlich über unsere Politik. Ich muss sagen, man muss sich bald schämen zu sagen: „Ich komme aus Apensen.“

  9. Vor ein paar Wochen war die Aussage der “ Grünen “ noch sie wollen Geld sparen und wollen kalkulierbare Kosten und jetzt stimmen die über die Feuerwehrhäuser ab die noch nicht einmal ne Zeichnung oder Kostenaufstellung haben wo soll das noch mit Sinn und Verstand sein.
    Toll ist ja auch das die Jugendfeuerwehr kaum Platz bekommt wozu leistet man so viel ehrenamtliche Arbeit um Nachwuchskräfte auszubilden ist das alles nichts wert?
    Man fühlt sich als bekäme man von der Politik einen Tritt in den“ Arsch “ für so viel freiwillige Arbeit.

  10. Ich bin stolz darauf ein Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Apensen zu sein!!! Ich hoffe, dass unsere Führung sich nicht von diesen egoistischen Politikern mit ihren sinnlosen Entscheidungen unterkriegen lässt. Das Motto muss sein: JETZT ERST RECHT! Zusammen könnt Ihr es schaffen uns trotz dieser Steine die Euch in den Weg gelegt werden, uns ein tolles Domizil zu entwerfen in dem wir viele tolle und gesellige Stunden verbringen können.Bitte macht weiter…für uns!

  11. Hallo.
    Ich habe etwas recherchiert: Wir können ein Bürgerbegehren initiieren. Das ist die Vorstufe zum Bürgerentscheid. Eine reelle Möglichkeit, die richtige Entscheidung herbeizuführen. Dazu sollten wir uns zeitnahe treffen, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Außerdem gibt es Fristen und Formen, die eingehalten werden müssen. Also, bitte Kontaktaufnahme durch die Feuerwehr, um „Butter bei die Fische“ zu packen.

    1. Das ganze erinnert doch seehr an andere öffentlich ausgeschrieben Bauvorhaben. Wenn der Bund nicht mal in der Lage ist einen Flughafen ,Konzertsaal , Bahnhof etc. zu planen , wie dann unsere Gemeinde Politiker. Da werden Kosten mit der Glaskugel ermittelt. Gerade deshalb darf die Feuerwehr jetzt nicht nachgeben und sollte unangenehme Fragen stellen !

  12. Gibt es bald wieder Pferde vor den Feuerwehrspritzen in Apensen, grün/rotes Löschwasser, weil beides ökologisch unbedenklich erscheint ? Das ist wohl z.Z. der politische Anspruch dieser unseligen Zusammenarbeit der beiden ablehnenden Parteien. Es ist wirklich traurig, wie mit Feuerwehrkameraden umgegangen wird, die i m m e r , rund um die Uhr einsatzbereit sind !!

    Ich habe durch meinen ehemalige berufliche Tätigkeit die kompetente,schnelle und gefährliche Arbeit der Feuerwehren nicht nur in Hamburg ( Berufs – und freiw. Feuerwehr) schätzen gelernt, sondern auch im Kreis Stade !!

    Wie kann man eine Planung ohne „Inhalt“ als gewählter politischer Vertreter der Samtgemeinde beschließen?
    Liebe Feuerwehrkameraden, versucht über ein Bürgerbegehren eure Belange an die Öffentlichkeit zu bringen. Es kommt nun auf ein paar Monate mehr Wartezeit nicht mehr an, wenn dadurch für euch und den Bürgern der Samtgemeinde eine vernünftige Lösung entstehen kann. Viel Glück

  13. Da opfern die Ortsbrandmeister und ihre Stellvertreter 4 Jahre immer wieder IHRE FREIZEIT um mit den Architekten sich zusammen zusetzten um die Gerätehäuser zu planen was man laut Vorschrift einhalten muß und wie man trotzdem Kosten einsparen kann…und wo für jetzt das Ganze???
    Das sie jetzt sich wieder 4 Jahre Opfern dürfen???
    Es ist immer wieder schön zusehen wie dieses Freiwilligeamt mit einer Selbstverständlichkeit hin genommen wird!!!
    Das diese Männer und Frauen ihre Freizeit dafür Opfer anderen zu Helfen ohne das sie dafür bezahlt werden ( manche Bürger denken wirklich die Feuerwehrmänner/Frauen bekommen Geld dafür) , wo wird das denn mal gewürdigt??? Vielen ist wohl nicht ganz klar, mit welchen Situationen so manche Feuerwehrmänner/Frauen umgehen müssen, die sich so tief in den Kopf verankern, das sie immer wieder daran denken müssen. Aber treten sie deswegen aus?
    Nein, sie würden erst dann ihr Amt niederlegen wenn es so wie jetzt mit den Füßen getreten wird!!!
    Dann darf die Gemeinde nicht nur den Bau der Gerätehäuser bezahlen sondern auch noch eine Pflichtfeuerwehr!!!
    Was ist dann die kostengünstigere Variante?
    Aber wenn der SPD / GRÜNE Vorschlag umgesetzt wird und es sich rausstellt, das die Kosten doch Höher ausfallen als vorher gedacht ( wegen mangelder Planung ), dann bekommt bestimmt wieder die Feuerwehr daran Schuld!!!

  14. Lese gerade sehr interessiert eure Beiträge.

    Mich wundert, dass ihr euch intern „einigelt“. Ich solltet Leserbriefe an die örtlichen Zeitungen schreiben. Hier lesen das wirklich nur die Leute, die entweder in der Feuerwehr sind oder durch Zufall mal auf die Seite gucken. So erreichen SPD und Grüne genau das was sie wollen. Die denken sich doch jetzt: „Die werden sich schon beruhigen.“

  15. Das arrogante und bornierte Verhalten der rot/grünen Gemeindepolitiker stinkt wahrlich zum Himmel. Ich werde bei künftigen Kommunalwahlen jedenfalls weder Rot noch Grün wählen.
    Ich hoffe doch, ihr werdet bei Wahlen Euer Kreuz demnächst doch gezielter setzen.

Kommentare sind geschlossen.