Technische Hilfeleistung: Bauarbeiter verschüttet in Apensen

Einsatzort: Apensen, Hohenfelden Weg
Alarmzeit: 21.09.2018, 08:30 Uhr
Eingesetzte Fahrzeuge: HLF Apensen, ELW Apensen, LF Beckdorf, HLF Sauensiek, RW Buxtehude
Einsatzbericht: Heute wurde die Feuerwehr Apensen zu einem THY alarmiert. Unter diesem Alarmstichwort wird die technische Hilfeleistung mit Menschenleben in Gefahr verstanden. Grund hierfür war ein Unfall auf einer Baustelle. Bei Tiefbauarbeiten wurde einer der Bauarbeiter vollständig im losen Sand einer Baugrube verschüttet.
Seine Kollegen reagierten geistesgegenwärtig und schafften es, den Kopf ihres Kollegen vom Sand zu befreien.
Beim Eintreffen der zwischenzeitlich hinzugerufenen Einsatzkräfte, war der verschüttete Bauarbeiter wach und ansprechbar. Er war bis zur Brust in der Baugrube verschüttet. Die Wände der Grube drohten ihn erneut zu begraben.
Die Feuerwehr stützte die Seiten der Grube gegen nachsacken von losem Sand ab und fing an, den Patienten freizugeben. Hierbei wurde die Feuerwehr vorbildlich von den Kollegen des Verschütteten unterstützt.
Mit Hilfe des auf der Baustelle befindlichen Kranes konnte der freigegebene Bauarbeiter schließlich aus seiner misslichen Lage gezogen und dem anwesenden Rettungsdienst übergeben werden.
Während der gesamten Rettung waren die größten Gefahren der nachsackende Sand und die Gefahr des Unterkühlens des Verschütteten.
Nachdem der Bauarbeiter befreit wurde, nahm die Polizei die weiteren Untersuchungen des Arbeitaunfalles auf.

https://www.tageblatt.de/lokales/blaulicht_artikel,-Bauarbeiter-auf-Baustelle-in-Apensen-verschuettet-_arid,1393168.html

Schreibe einen Kommentar